Schließen

Münch-Ferber-Villa

Die neue Münch-Ferber-Villa bietet große Chancen für unsere Region.

  jetzt Spenden

Unsere Ziele

Die Münch-Ferber-Villa stärken in ihrer Ausrichtung auf die Gesundheitsregion HochFranken.

Nachdem das der Gründung der Fördergesellschaft zu Grunde liegende Großprojekt der Generalsanierung und Restaurierung der Münch-Ferber-Villa mit einem Spendenvolumen in Höhe von ca. 360.000 EUR eindrucksvoll und erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnte, setzt sich die Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa e. V. weitere wichtige Förderziele, welche der weiteren Etablierung der „neuen“ Villa und Unterstützung der inhaltlichen Ausrichtung in Richtung „Gesundheit“ dienen sollen. Hierbei wird eine enge Zusammenarbeit mit dem Mieter der Räumlichkeiten, dem gemeinnützigen „Forum Gesundheit“, angestrebt. Aktueller Fokus der Förderaktivitäten sind zwei Themenfelder:

1. Ansprechende Gartengestaltung mit inhaltlichem Bezug zum Thema Gesundheit

Das historische Flair der restaurierten Villa endet heute leider am Ende der Gartentreppe. Der Ausblick in die nicht gepflegten Gartenanlagen wirkt wenig herrschaftlich und eher verstörend auf den Betrachter. Im Jahr 2016 konnte erreicht werden, dass die angrenzenden Gartenflächen, die anderen Eigentümern gehören, langfristig durch die Stadt Hof gepachtet werden konnten. Der Fördergesellschaft  ist nun ein wichtiges Anliegen, die Gartenfläche für die Villa wieder nutzbar zu machen und hier auch einen historischen und inhaltlichen Bezug zum Gebäude herzustellen. Ziel ist die Erstellung eines Gartenkonzeptes, das folgende Elemente enthält:

  • Historischer Brunnen, der dem früheren Brunnen im Garten von Münch-Ferber entspricht und ihn zumindest interpretiert
  • Schaffung von Wegen und Ruheplätzen mit Bänke
  • Komplette Erneuerung der Umzäunung
2. Historische Bezugnahme und Kontextschaffung der Münch-Ferber-Villa

Bei der umfangreichen Restaurierung der Villa hat sich das Architektenbüro Brückner & Brückner sehr stark an die damalige Architektur angelehnt. Dinge, die nicht original nachgebildet werden konnten, wurden zumindest interpretierend dargestellt. Der „Geist“ von Münch-Ferber konnte somit in Teilen wieder dargestellt werden. Durch ergänzende Recherchearbeiten von Herrn Klaus Degner wissen wir heute sehr viel über die damalige Zeit und die Zusammenhänge. Dieses Wissen darf nicht verloren gehen und muss sich über die Besucher und Vorlesungs-/Seminarteilnehmer der Münch-Ferber-Villa multiplizieren. Es ist daher wichtig, das heutige Wissen über Münch-Ferber erlebbar zu machen. Über folgende Maßnahmen und Projekte lässt sich das erreichen:      

  • Anbringung von Informationstafeln in den einzelnen Räumen der Villa, jeweils mit einem Foto, wie dieser Raum historisch ausgesehen hat, sowie mit einem kurzen Text oder einer Anekdote
  • Vertrieb und weitere Bekanntmachung des Buches von Klaus Degner (Münch-Ferber)
  • Erstellung eines Kurzfilms (z. B. über ein Hochschulkooperationsprojekt) über die Restaurierung der Villa und Walther Münch-Ferber im historischem Kontext, der zum einen den Seminarteilnehmern gezeigt werden und zum anderen von Interessierten zum Selbstkostenpreis erworben werden kann.
Machen Sie mit – Ihre Gesundheit ist es wert!

Dr. Boris Rapp, Vorsitzender des Vorstands

Aktuelles

der Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa.

Mitgliederversammlung vom 15.12.2016

Im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 15.12.2016 wurden die ersten Entwürfe zur neuen Gartengestaltung des Münch-Ferber-Gartens von Landschaftsarchitektin Susanne Augsten aus Naila vorgestellt und…
mehr lesen

Geschichte

Die historische Münch-Ferber-Villa, ein Schmuckstück klassizistischer Architektur aus der Hofer Blütezeit.

Der Hofer Textilunternehmer Kommerzienrat Walther Münch-Ferber ließ für sich und seine Familie 1888 eine Villa im Stile des italienischen Klassizismus erbauen. Sie war im Jahr 1889 nach nur einem Jahr Bauzeit bezugsfertig.

Heute ist die Münch-Ferber-Villa mehr als 100 Jahre alt und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Zunächst war sie 46 Jahre lang glanzvoller und repäsentativer Wohnort der Familie ihres Erbauers. Nach dem Verkauf der Villa durch seine Erben wechselten immer wieder die Besitzer. Mitte der 90er Jahre konnte der letzte Besitzer, eine Immobilienfirma, keine tragfähige Nutzung finden. Das Gebäude stand leer und verfiel immer mehr. Ein Insolvenzverwalter war schließlich für die Bauruine zuständig.

Im Jahr 2008 kam Bewegung in das Schicksal der Villa. Der damalige Chefredakteur der „Frankenpost“, der „KulturKreis Hof“, der Oberbürgermeister der Stadt Hof und Denkmalschutzbehörden setzten sich für die Rettung der historisch wertvollen Villa ein.

Geldgeber wurden gefunden und tatkräftige Persönlichkeiten aus der Region gründeten die „Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa e.V.“. Gemeinsam mit einem Beirat aus engagierten Bürgern entwickelten sie ein tragfähiges Nutzungskonzept und planten und begleiteten alle Maßnahmen für die Renovierung der Villa und die Finanzierung der Baumaßnahmen.


Was viele nicht mehr für möglich gehalten hatten gelang: die Münch-Ferber-Villa wurde gerettet! Sie wurde im Jahr 2012 an die Nutzergemeinschaft „Forum Gesundheit“ übergeben. Nun erstrahlt sie wieder im früheren Glanz als Schmuckstück klassizistischer Architektur aus der wirtschaftlichen Blütezeit der Stadt Hof und als Symbol für die Chancen, welche die Stadt und der Landkreis Hof als Gesundheitsregion HochFranken heute und in Zukunft haben.

Vorstand

Der Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa e.V., VR Hof 200140

Vorsitzender des Vorstandes: Dr. Boris Rapp
Stellvertretende VorsitzendeBeisitzer
Dr. Harald Fichtner
(Oberbürgermeister der Stadt Hof)
Esther Zwurtschek
(Vorsitzende des Kulturkreises Hof)
Dr. Oliver Bär
(Landrat des Landkreises Hof)
Klaus Degner

Im Rahmen der turnusmäßigen Vorstandswahlen der Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa hat es am 28.6.2013 Veränderungen an der Spitze des Vorstands gegeben. Nachdem die Restaurierung der Münch-Ferber-Villa erfolgreich abgeschlossen wurde, ziehen sich Vorstandsvorsitzender Dr. Georg Freiherr von Waldenfels und Beiratsvorsitzender Jochen Auffhammer aus dem aktiven Geschäft zurück.

Einstimmig wurde Dr. Boris Rapp als neuer Vorstandsvorsitzender gewählt. Dem 40-jährigen Arzt und Diplomkaufmann ist die Münch-Ferber-Villa sehr gut bekannt. Hat er doch in seiner damaligen Funktion als Geschäftsführer des Sana Klinikums Hof gemeinsam mit den Hochfranken Kliniken Münchberg und Naila sowie der Alexander-Von-Humboldt-Klinik das gemeinnützige Forum Gesundheit gegründet, das heute seit einem Jahr als Mieter und Nutzer der Villa der traditionsreichen Immobilie wieder Leben eingehaucht hat.

Zunächst musste das komplett verfallene Gebäude umfassend saniert werden. Dass dies überhaupt gelingen konnte, ist maßgeblich der Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa zu verdanken. Durch hohes persönliches Engagement der 15 Mitglieder und mit unzähligen Aktionen in den vergangenen Jahren ist es gelungen, die zehn Prozent der Baukosten – insgesamt 360.000 Euro – den Eigenanteil der Stadt Hof, des mit 90 Prozent geförderten Projekts, in Form von Spenden zu sammeln. Dr. Rapp dankte daher auch dem bisherigen Vorsitzenden Dr. Georg Freiherr von Waldenfels und dem Beiratsvorsitzenden Jochen Auffhammer für die geleistete Arbeit. „Es ist nicht in Worte zu fassen, was Sie und Ihre Mitstreiter im Rahmen dieses Projektes geleistet haben.“

Bei den übrigen Vorstandspositionen haben sich zum Teil weitere Veränderungen ergeben. Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner und Landrat Bernd Hering bleiben stellvertretende Vorsitzende.

Als neue Beisitzer wurden Esther Zwurtschek, Vorsitzende des Kulturkreises Hof, und Klaus Degner gewählt. Schatzmeister bleibt Marko Schwab, Regionalfilialleiter der Commerzbank Hof, ebenso Notar Jens Haßelbeck als Protokollführer. Der bisherige Beirat, dem Jochen Auffhammer vorsaß, wurde aufgelöst.

Gut aufgestellt für die Zukunft möchte der Verein in den nächsten Jahren weiter unterstützen. „Auch nach der Fertigstellung der Renovierung und Eröffnung des Forums Gesundheit ist die Arbeit des Fördervereins nicht beendet“, so Dr. Rapp. Und Dr. Rapp möchte den Verein auch inhaltlich weiterentwickeln. Mit der Ausrichtung „Gesundheit“ soll die Villa zu einem regionalen Leuchtturm für dieses Zukunftsthema in Hochfranken werden. „Aus der Textil- und Porzellanregion wird die Gesundheitsregion Hochfranken. An welchem Ort könnte diese Transformation besser dargestellt und erlebt werden als in der Münch-Ferber-Villa, dem Sinnbild für die damalige Blütezeit der Textilbranche in Hof“, erläutert Dr. Rapp.

Besonderes Highlight der Vorstandssitzung war ein kurzer Vortrag von Klaus Degner, der das Ergebnis seiner intensiven Recherchen in Archiven und Ämtern zu der Familie Münch-Ferber, der Villa und ihrer Historie in den vergangenen acht Monaten zu einem eigen finanzierten Buch zusammengefasst hat. „Es ist wichtig, dass dies alles nicht verloren geht, repräsentiert die Villa doch eindrucksvoll ein wichtiges Stück Geschichte der Stadt Hof“, so Degner. Das erste Exemplar hat Degner für Dr. Gisela Strunz reserviert, die in ihrer früheren Funktion als Vorsitzende des Kulturkreises Hof eine der wesentlichen Ideengeber und Motoren dieses Projektes war.

Bestaunen konnten die neuen und alten Vorstandsmitglieder auch die frisch angebrachte Spendertafel im Pavillon der Villa. Dort sind alle 341 Spender genannt, allen voran die Commerzbank Hof und der Kulturkreis der Stadt Hof.

.

Mitgliedschaft & Spende

Unterstützen Sie uns.

Mit dem Nutzungskonzept »Forum Gesundheit« ist die Münch-Ferber-Villa ein Zentrum für medizinische Innovation, Beratung und Weiterbildung geworden, das unserer Region in vielfältiger Weise neue Zukunfsfähigkeit eröffnet. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Konzeptes ist wichtig. Dafür setzen wir uns als Freunde der Münch-Ferber-Villa ein.

Aktuell benötigen wir Ihre Unterstützung für die Gartengestaltung und Kontextschaffung. Bitte beteiligen Sie sich als Unterstützer an diesem in Deutschland einmaligen, gemeinnützigen Konzept.

Wenn Sie von diesem Projekt überzeugt sind, können Sie auf zweierlei Weise helfen:

  1. Werden Sie Mitglied. Ihr jährlicher Mitgliedsbeitrag fließt in vollem Umfang der Förderung des Projektes zu.
  2. Unterstützen Sie das Projekt mit Spenden. Sie erhalten eine steuerlich wirksame Spendenquittung
Zu 1. "Mitgliedschaft"

Die Mitgliedschaft kostet 30 Euro pro Jahr. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft senden Sie uns bitte eine E-Mail an: info@muench-ferber.de.

Zu 2. "Spenden"

Wenn Sie für das Projekt Münch-Ferber-Villa spenden wollen: Bitte überweisen Sie Ihren Spendenbetrag unter der Angabe »Spende-Münch-Ferber-Villa« auf das unten stehende Konto.

Bei Beträgen bis 200,- EUR akzeptiert das Finanzamt Ihren Überweisungsbeleg als Spendenquittung.

Bei Beträgen über 200,- EUR erhalten Sie von uns automatisch für Ihre Steuererklärung eine Spendenbescheinigung zugesandt.

Spendenkonto:
Commerzbank Hof

IBAN DE37780400810788926400
BIC COBADEFFXXX
BLZ 780 400 81
Kto 788 926 400

Kontakt

Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa e.V . – VR Hof 200140

Vorsitzender des Vorstands: Dr. Boris Rapp

Postanschrift:
Fördergesellschaft Münch-Ferber-Villa e. V.
Loh 34, 95236 Stammbach
info@muench-ferber.de
www.muench-ferber.de

Anschrift Münch-Ferber-Villa: Münch-Ferber-Straße 1, 95028 Hof

Raumbuchungen für die Münch-Ferber-Villa können ausschließlich beim Forum Gesundheit (www.forum-gesundheit.eu oder Telefon: 09281/5915778) vorgenommen werden.

Spendenkonto:
Commerzbank Hof
BLZ 780 400 81
Kto 788 926 400

Die Freunde der Münch-Ferber-Villa geben der Region neue Impulse.